Wir glauben daran, dass ein Eckpfeiler erfolgreicher Innovationsvorhaben, die Lösung extern referenzierter, also außerhalb der Organisation liegender, Probleme ist. Wir sollten also Probleme lösen, die vom Markt, von unseren Kunden oder der sonstigen Umwelt, bspw. politische Rahmenbedingungen vorgegeben werden.
Wenn wir uns über die Lösung Gedanken machen, kommen wir schnell an den Punkt, an dem wir uns die Frage stellen, ob und wie das denn schon woanders gelöst worden ist. Haben andere Unternehmen das gleiche oder ähnliche Probleme gelöst? Wie genau haben sie das gemacht? Die Wahrscheinlichkeit, dass wir dabei auf Erfolgsgeschichten treffen ist hoch.
Und natürlich ist auch die Versuchung groß, diese Lösungen einfach zu kopieren. Wir analysieren die Success-Stories und machen uns daran, die gleiche Lösung zu implementieren. Sie hat das Problem ja schon irgend woanders gelöst.

Keine kausalen Zusammenhänge

Komplexe Systeme haben es an sich, dass es ständig extrem viele Einflüsse gibt, die alle irgendwie aufeinander wirken. Dadurch ist es fast unmöglich, eindeutige Ursache-Wirkungs-Beziehungen herzustellen.
Wir Menschen neigen allerdings genau dazu – wir sehen überall diese Kausalitäten. Wir glauben: „Wenn wir dieses oder jenes tun, wird folgendes passieren“. Diese Kausalität gibt es aber in einer komplexen Situation nicht.

Jeder Fußballfan weiß, warum seine Mannschaft gewonnen hat. Oder nicht?

Stellen wir uns folgendes vor, wir sitzen während eines Spiels im Stadion und wir beobachten die Szenerie. Wir befinden uns beim Stand von 0:0 in der Nachspielzeit gegen den haushohen Favoriten. Die Fans der Heimmannschaft haben Ihre Mannschaft frenetisch angefeuert. Plötzlich wird aus der Abwehr des Underdogs ein langer Pass nach vorne gespielt. Stürmer und Verteidiger rangeln um den Ball. Der Stürmer ist eine Zehenlänge eher am Ball und erzielt mit dem Schlusspfiff das entscheidende Tor. Das Stadion explodiert förmlich.
Fragen wir die Beteiligten, woran dieser Erfolg gelegen hat, hören wir möglicherweise, dass die tollen Fans maßgeblichen Anteil daran hatten. Je nach Sichtweise wird dem Stürmer, der halt ein echter „Goalgetter“ ist und der genau weiß, wo er zu stehen hat der Erfolg zugeschrieben. Andere wiederum sehen die tolle Taktik des Trainers als entscheidenden Faktor an. Alle Erklärungen, die wir an dieser Stelle zu hören bekommen sind stark von der Sichtweise des Befragten abhängig.

Was hat wirklich zum Erfolg geführt?

Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Einflüssen, die letztendlich dazu führten, dass das Spiel so ausgegangen ist, wie es ausgegangen ist. Nahezu jede Entscheidung, die vor und während des Spiels getroffen wurde, hat mit dazu beigetragen, dass der Stürmer das entscheidende Tor schießen konnte.
Dazu kommen noch eine Vielzahl anderer Umwelteinflüsse wie bspw. das Wetter. So kann ein Faktor durchaus gewesen sein, dass das Gras an einer Stelle ungleichmäßig gewachsen ist. Dadurch wurde dem Ball eine millimeterweise Richtungsänderung gegeben wodurch der Stürmer diese eine Sekunde früher am Ball war.
Letzten Endes ist es unmöglich den Erfolg an einzelnen Faktoren auszumachen.
So ist es auch mit den Success-Stories anderer. Die Stories sind sehr stark an die Wahrnehmung des Erzählers gebunden. Es werden Punkte hervorgehoben, die für wichtig gehalten werden und andere weggelassen. Aber trotzdem ist alles, was auf dem Weg zur Lösung passiert ist, mehr oder weniger wichtig und hat zum Erfolg auf irgendeine Art beigetragen.

Copy & Paste: Der Versuchung widerstehen

Wenn Ihr also ein Problem lösen wollt, und sei es noch so ähnlich zu einem anderen Problem, dass schon mal irgendwo gelöst wurde, lasst Euch nicht dazu verleiten eine bestehende Lösung 1:1 zu kopieren.
Wir wissen weder was tatsächlich alles dazu geführt hat dass sie erfolgreich wurde, noch haben wir exakt die gleichen Rahmenbedingungen. Wenn man genauer hinschaut ist vermutlich nicht einmal das Problem exakt das gleiche auch wenn es noch so sehr danach aussieht.
Stellen wir uns nur mal vor, das besagte Fußballspiel würde eine Woche später nochmal am selben Ort mit den selben Spielern stattfinden. Wie wahrscheinlich wäre es, dass das Spiel den gleichen Verlauf nehmen würde?

Photo by Michael Lee on Unsplash